Wednesday 11 May 2016
LIFESTYLE @DE

10 Schritte wie man sich vor einem schlechten Kaffee verteidigt

Margherita Buy in Viaggio Sola (dt. Ich reise allein) Courtesy Teodora Film.

Margherita Buy in Viaggio Sola (dt. Ich reise allein) Courtesy Teodora Film.

Alles, was Sie wissen müssen, um die Qualität eines Kaffees schon vor dem Trinken vorauszusehen. Einzelheiten, die uns helfen, welcher Kaffee zu vermeiden ist und welche ein Synonym für ein guter Espresso sind…

 

Jedermann würde gerne die Gabe der Voraussicht haben, um nicht einen schrecklichen Espresso zu trinken, vor allem wenn man in Eile ist und der schreckliche Geschmack uns für Stunden verfolgen könnte. Nachdem man einen guten Kaffee probiert hat, ist es einfach ihn als gut zu definieren. Schwieriger ist es, bevor man den bitteren Kelch getrunken hat. Vorsorge ist besser als heilen und eine gute Bar sowie ein guter Kaffee erkennt man durch zahlreiche leicht sichtbare Hinweise, die unter allen Augen sind. Man muss lediglich wissen, was beobachtet werden soll. Hierzu lernt man am besten von Profis.

 

Etwa wie die Figur von Margherita Buy im Film Viaggio sola (dt. Ich reise allein) von Maria Sole Tognazzi. Der Inspektor reist verdeckt, probiert, vermerkt, richtet jeden Aspekt, von der Sauberkeit bis zum Lächeln des Personals. Im Film war die Schauspielerin für eine Luxushotelkette tätig, im Alltag sind Elisa und Damian für Coffee Shop Caffè Vergnano 1882 zuständig. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden sie Mistery Shopper genannt und kontrollieren die Qualität der Cafeteria in Italien und im Ausland. Sie sind wahre Experten in dieser Materie.
Es sind keine Fähigkeiten als Gedankenleser oder in der Spionage notwendig, um sich vor einem schlechten Kaffee zu schützen sondern nur etwas Aufmerksamkeit. Eine leichte Angelegenheit, wenn man weiß, wie man dies machen kann.

 

Wie kann man auf dem ersten Blick einen guten Kaffee erkennen?
Nachfolgend die zehn Gebote

1- Auf der Espressomaschine, am Tresen, hinter dem Tresen muss Sauberkeit und Ordnung herrschen. Im allgemeinen Ordnung und Sauberkeit, auch der Barmann sollte es sein.

2 – Achten Sie auf die Dampflanze mit der die Milch erhitzt wird. Sie muss immer sauber sein, da sie mit der Milch in Kontakt kommt die wir womöglich trinken werden. Eine schmutzige Dampflanze ist ein schlechtes Signal…

3 – Auf der Espressomaschine darf nicht der klassische Lumpen zum trocknen liegen. Dies ist von der ASL (Gesundheitsamt) verboten. Eine Espressomaschine ist kein Wäscheständer!

4 – Das Milchkännchen muss sauber sein. Die Milch wird vor jeder Benutzung erwärmt und darf weder im Kännchen bleiben noch mit Frischmilch aufgefüllt werden. Der Prozess auffüllen, erhitzen, abkühlen, nachfüllen, erhitzen…. usw. bis am Abend darf einfach nicht sein. Lieber ein kleines Milchkännchen als ein großes und eine Untertasse ist kein Deckel. Dies ist ein Zeichen, dass die Milch zu lange abgestanden ist.

5 – Milch im Kühlschrank. Achten Sie auf Milchflaschen bzw. Tüten neben der Espressomaschine. Auch wenn die Milch „in ein paar Stunden“ verwendet wird, muss sie immer kühl aufbewahrt werden, ansonsten erhöht sich die Bakterienlast der Milch und sie wird sauer. Wenn die Bar voller Kunden ist kann eine griffbereite Milchtüte OK sein, aber wenn die Bar leer ist könnte die Milchtüte schon seit sehr langer Zeit da stehen. Die Milch muss außerdem kalt sein, denn nur durch niedrige Temperaturen bekommt man einen perfekten Schaum. Steht die Milch neben der Maschine wird im besten Fall der Cappuccino nicht gut schmecken.

6 – Gleiches gilt für die kalte Milch im Milchkännchen auf dem Tresen. Es muss immer ein Deckel haben. Berühren Sie es am besten mit einem Finger und fühlen Sie, ob er schon lauwarm ist. Vor allem im Sommer zu den Uhrzeiten, wo wenig Kundschaft in der Bar ist, ist Vorsicht geboten.

7 – Die Plastikhaube der Kaffeemühle muss sauber und durchsichtig sein. Kaffee hinterlässt Fett- und Schmutzrückstände. Wenn die Haube matt ist und sichtbare Ablagerungen zu sehen sind, handelt es sich in diesem Fall um ranziges Öl das mit den neuen Kaffeebohnen in Kontakt treten wird. Nicht nur der Geschmack wird verändert sondern dies ist auch ein Zeichen mangelnder Hygiene.

8 – In der Kaffeemühle darf nur so viel Kaffeepulver vorhanden sein wie er in nächsten Minuten gebraucht wird. Eine volle Bar kann ein voller Behälter mit gemahlenen Kaffee haben, ist die Bar aber leer oder es ist Abend, könnte der Kaffee schon seit langem gemahlen sein und sein Aroma verloren haben. Schlimmstenfalls könnte er die ganze Nacht darin verweilen und am nächsten Tag Kunden serviert werden.

9- Die Gruppe (Filter mit Hebel) muss an der Espressomaschine angebracht sein. Sie muss mit gebrauchtem Kaffeesatz gefüllt und noch warm sein.

10 – Ein Espresso muss innerhalb 25 Sekunden durchlaufen. Wir raten Ihnen damit nicht laut die Sekunden zu zählen, sondern wenn ein Kaffee 10 oder 50 Sekunden benötigt ist dies ein Hinweis, dass der Kaffeepulver oder die Maschine ein Problem hat und demzufolge werden Sie kein guter Kaffee trinken.

gruppo macchina del caffe

 

11.ftes Gebot

“In einer Bar geht man nicht nur, um ein guter Kaffee zu trinken. Dies ist zwar ein Hauptgrund, aber wenn man sich in einem Lokal nicht wohl fühlt taugt der beste Kaffee auch nichts“ erklärt Damian. Eine gute Bar ist durch das gesamte Erscheinungsbild, der Atmosphäre und den Gefühlen zu erkennen. Nicht wegen ein bestimmtes Grund, aber wegen eines undefinierbaren Gefühls das man in einem Lokal sofort hat. Sagt uns eine innere Stimme, dass dieses Lokal nicht sauber ist, achtet man kaum auf die Qualität der angebotenen Produkte, auf die Wartung der Maschinen oder auf dem Service. Dagegen wenn man ein gutes Gefühl hat, weil das Lokal einladend ist, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ein sehr guter Kaffee serviert wird.

Einen guten Barmann erkennen

Nun wo wir gelernt haben uns vor unangenehmen Überraschungen zu schützen, wie können wir einen zusätzlichen Hauch an Professionalität erkennen? Elisa hat diesbezüglich keine Zweifel. Nachfolgend ihre Anzeichen für eine Dienstleistung mit höheren Qualität:

1 Misstrauen Sie ein Teelöffel im Milchkännchen. Dies ist ein Zeichen von geringer Handlichkeit des Barmanns, denn die aufgeschäumte Milch muss Sachgerecht mit der richtigen Pulsbewegung in die Tasse gegossen werden. Derjenige der ein Teelöffel benutzt ist entweder neu im Gewerbe oder möchte eine minderwertige nicht aufschäumende Milch vertuschen.

2 – Nur Frischmilch verwenden. Nein zu UHT-Milch, denn sie hat einen anderen Geschmack.

3 – Tee mit Mineralwasser aus der Flasche trinken und nicht aus der Espressomaschine. Das Wasser wird in ein Kännchen (sauber!) gegossen und mit der Dampflanze aufgekocht.

4 – Beachten Sie, wie die Espressotasse serviert wird, denn dies ist ein Merkmal eines guten Barmanns. Der Tassenhänkel und das Kaffeelöffel müssen immer rechts gerichtet sein.

Ein Glas Wasser, auch dieser rechts serviert, ist das letzte Zeichen eines wahren Profis. Um raffiniert zu sein, trinkt man das Wasser vor dem Kaffee, um noch einmal den Gaumen zu erfrischen, und nicht zum Mund ausspülen nach dem Kaffee trinken. Bei einem perfekten Service ist dies nicht notwendig!